Samstag, 14. Dezember 2013

Umfrage / Vox Pop

Wir kennen alle die Umfragen in Fernsehsendungen, in denen uns die Stimme des Volkes zu allen nur erdenklichen Themen präsentiert wird. Die Do´s and Dont´s für eine ansprechende Umfrage sind hier zusammengestellt.

Eine Umfrage im Fernsehjournalismus ist ein Zusammenschnitt kurzer Antworten mehrerer Befragter in schneller Reihenfolge, wissenschaftlich nicht repräsentativ aber journalistisch durchaus sinnvoll, wenn sie einen Bericht oder eine Reportage, Diskussion oder Talkshow um ein Meinungsbild ergänzt.

Technische Tipps:

Aufnahmeort:
  • wo finde ich Interviewpartner, die zum Thema meiner Umfrage passen?
  • Am einfachsten draussen auf öffentlichen Straßen und Plätzen, weil i.d.R. keine Drehgenehmigung eingeholt werden muss.
  • Hintergrundgeräusche bei der Ortswahl beachten!

Hintergrund:
  • sollte zum Thema passen
  • Vorsicht bei Firmennamen / Logos im Hintergrund

Auswahl der Befragten:
  • zum Thema passender Querschnitt:
  • allgemeines Thema: Alte/Junge, Männer/Frauen im Wechsel
  • Thema in bestimmter Zielgruppe: Querschnitt innerhalb der Zielgruppe

Blickrichtung und Einstellungsgrößen der Befragten:
  • Die Befragten sollten abwechselnd von leicht links und von leicht rechts ins Bild gesetzt werden.
  • Einstellungsgrößen sollten deutlich unterschiedlich sein, damit es nicht nach versehentlichen Unterschieden aussieht.

Inhaltliche Tipps:
  • Fragen sollten nicht zu lang und leicht verständlich sein
  • Es sollten keine Suggestivfragen gestellt werden
  • Es sollte nicht zu schnell nachgefragt werden
  • Es soll nicht unterbrochen werden
  • Es sollten keine Bestätigungslaute durch den Fragenden abgegeben werden

Ansprache von Passanten:

Die Ansprache am besten so gestalten, dass Passanten sie nicht einfach mit einem Nein ablehnen können, sondern bspw.
"Guten Tag, ich würde sie gern für den Sender XY nach Ihrer Meinung zu YZ befragen, wie finden Sie … ?


Rechtliches:
  • Eine Drehgenehmigung ist immer dann erforderlich, wenn jemand ein Hausrecht ausübt.
  • Auf öffentlichen Straßen und Plätzen ist i.d.R. keine Genehmigung erforderlich.
  • Befragte haben ein Recht am eigenen Bild und müssen einer Aufnahme zustimmen
  • Wenn ein Befragter vor einer Kamera eine Frage beantwortet, kann man davon ausgehen, dass damit die Genehmigung erteilt ist.

Mehr Informationen gibt es unter folgndem Link:
http://www.onlinejournalismus.org/programme/lsm/umfrage.pdf


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen