Samstag, 14. Dezember 2013

Die Bildsprache

Was soll die Aussage eines Films sein? Welche Bilder brauche ich dafür? Das sollte sich der Produzent vor jedem Dreh genau überlegen - und dabei den Zuschauer nicht vergessen, der den Film womöglich anders interpretiert.

Im Film stehen Bilder, O-Töne und der Text immer in einer festen Beziehung, um gemeinsam die Informationen zu übertragen. Dabei hat der Produzent ein Aussageangebot. Die tatsächliche Aussage entsteht aber erst im Zusammenspiel mit dem Wahrnehmungsverständnis des Zuschauers. Für das Aussageangebot gilt deshalb: Eine Einstellung darf ausschließlich das enthalten, was tatsächlich ausgesagt werden soll. Das heißt: Je größer die Ausschließlichkeit, desto geringer die Interpretation.

Es ist daher wichtig, den Aussagewunsch vorab konkret zu formulieren, dies gilt sowohl für den Gesamtkomplex als auch für einzelne Sequenzen. Für jede dieser Sequenzen sollte der Zweck der Einstellung hinterfragt werden.

Um Fehlinterpretationen zu vermeiden, ist es wichtig, die Zuschauer richtig zu orientieren. Durch die richtige Bildsprache wird ein Verständnishintergrund angesprochen, den man auch als Horizont bezeichnet. Ein Horizont kann entweder durch den Film erst gebildet werden oder bereits vorhanden sein, so dass er über bestimmte Gestaltungsklischees nur angesprochen werden muss.

Horizontbildung erfolgt zum einen durch Informationen über Raum und Zeit, also durch räumliche Bilder und Handlungssequenzen. Er kann auch über begriffliche Einstellungen wie den Gebrauch von Symbolen erfolgen, wodurch ein semantischer Horizont geschaffen wird.

Emotionelle Horizontbildung erfolgt z.B. über Farben, die Gefühle vermitteln oder Lichtwechsel, die den Zuschauer unruhig machen. Horizontbildung ist deswegen so wichtig, da eine unzureichende Horizontbildung zu Fehlinterpretationen des Zuschauers führen kann. Oft wird der Zuschauer auch manipuliert, indem unbewusste Reflexe hervorgerufen werden. So lösen z.B. schnelle Bildfolgen Spannung im Zuschauer aus, da dies der realen Blickführung in einer spannungsgeladenen Situation entspricht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen