Samstag, 16. November 2013

Trimediale Agenten

Miteinander, statt nebeneinander: Darum geht es beim trimedialen Publizieren. Ein Miteinander der unterschiedlichen Medien, aber auch ein Miteinander der Kollegen. Was das genau bedeutet, haben Volontäre des Bayerischen Rundfunks (BR) bei einem zweitägigen Seminar gelernt.


Bei dem Seminar schlüpften die BR-Volontäre in verschiedene Rollen: vom Video-Autor über den Online-Redakteur bis hin zum Tontechniker. Vera Cornette war dabei und durfte zwei Tage lang als Social Media Autorin arbeiten. In einem Blogeintrag berichtet sie von ihren Erfahrungen.

Erstellt werden sollte ein trimediales Angebot zum Thema "Shareconomy", also Tauschen und Teilen, statt Kaufen und Besitzen. Der entscheidende Aspekt bei der Frage, wie Vera Cornette und ihre Kollegen das Thema aufbereiten können, war die jeweilige Stärke der verschiedenen Medien.

So einigten sie sich beispielsweise darauf, dass der Video-Autor einen Selbsttest macht und auf der Website ein Quiz zur Geschichte des Teilens erstellt wird. Vera Cornette bot auf verschiedenen Kanälen wie Twitter und Facebook Einblicke in die Produktion.

Eine wichtige Erfahrung der Volontäre war, dass das Miteinander der Medien nur gelingt, wenn zum Beispiel auch die räumliche Trennung aufgehoben wird, um zu wissen, woran der Kollege gerade arbeitet. So konnten sie gemeinsam daran arbeiten, ein "journalistisch möglichst schlagkräftiges Produkt" anzubieten, schreibt Vera Cornette.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen