Samstag, 16. November 2013

Mit dem Smartphone auf der Couch

Die mobile Internetnutzung steigt stark an. 2012 gingen dreimal so viele Nutzer mobil ins Web wie noch vor zwölf Jahren. Die kleinen Endgeräte bieten Bewegungsfreiheit, auch in den eigenen vier Wänden. Werden sie in Zukunft den PC ersetzen?

Einfache Software, schnelle und kostengünstige Verbindungen: Für den Nutzer ist es immer leichter und attraktiver, mobil ins Internet zu gehen. Der Anteil betrug im Jahr 2012 23 Prozent. Vor allem die junge Generation surft mobil. Bei den 14- bis 49-Jährigen geht fast die Hälfte mobil ins Internet (45 Prozent).

Auch bei der Wahl des mobilen Endgeräts ist es eine Frage der Generation. Tablets werden vor allem von den 30- bis 49-Jährigen genutzt und dann insbesondere zum Aufrufen von Webseiten sowie zum Abrufen und Schreiben von E-Mails. Smartphones hingegen werden am meisten von den 14- bis 29-Jährigen und für den Austausch in sozialen Netzwerken genutzt.

Studien zeigten jedoch, dass die mobilen Endgeräte nur ergänzend zu den stationären Geräten eingesetzt werden. Von einer Verdrängung kann deshalb noch keine Rede sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen