Donnerstag, 24. Oktober 2013

Was ist ein Hypertext?


Hypertexte ermöglichen einen flexiblen, nicht-linearen Zugang zu Informationen. Damit der Nutzer nicht die Orientierung verliert, sollten einige gestalterische Aspekte beachtet werden.

Hypertext wird definiert als eine Menge von modularen Informationseinheiten, die durch Links miteinander verknüpft sind. Es können externe und interne Links unterschieden werden: Externe Links verweisen auf andere Webseiten, interne Links sind innerhalb einer Seite gesetzt. Gestalterisch kann diese Unterscheidung zum Beispiel kenntlich gemacht werden, indem sich externe Links automatisch in einem weiteren Browserfenster öffnen.

Die weitere Frage, die sich bei der Gestaltung eines Hypertextes stellt, ist die der Größe der Hypertextelemente, der Granularität. Diese sollte abhängig vom Inhalt sein: handelt es sich um einen Glossareintrag können mehr Links eingebaut werden als bei einem kompletten Reportagetext.

Die Modularität von Hypertext hat ebenso Auswirkung auf die Gestaltung einer Webseite: da der/die NutzerIn selektiven und flexiblen Zugang zu den Inhalten hat, sollte jedes Hypertextmodul in sich stimmig sein.


Weitere Informationen findet ihr hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen