Donnerstag, 24. Oktober 2013

Texten oder hypertexten?

Muss man für Online-Medien anders schreiben als für Printmedien? Mit dieser Frage beschäftigt sich der folgende Artikel:

http://www.hypermedia-texte.de/grund2/texten.html

Zusammengefasst kann man zwischen zwei Sorten von Texten unterscheiden, die online veröffentlicht werden können:

  1. dem Hypertext, modular aufgebauten Texteinheiten (oder auch Medieneinheiten), die untereinander verlinkt sind
  2. dem E-Text, linear aufgebautem Text, der nicht für den modularen Konsum ausgelegt ist

Je nach thematischer Ausrichtung des Textes und der Intention sollte man bei der Veröffentlichung zwischen den beiden Textsorten wählen. Hypertexte eignen sich für breit angelegte Themen von allgemeinem Interesse, die sich leicht in einzelne Module zerlegen lassen. E-Texte eignen sich für vertiefendes Lesen und haben den Vorteil, dass sie sich gut ausdrucken lassen. Ein weiterer Vorteil von E-Texten ist die kostengünstige und schnelle Aufbereitung, während Hypertexte mehr Aufwand in der Vorbereitung erfordern. Optimal ist eine Verknüpfung der beiden Textsorten, die es dem Nutzer erlaubt, nach der selektiven Erarbeitung am Computer noch vertiefend in ein Thema hineinzulesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen