Donnerstag, 24. Oktober 2013

Einführung in die Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Der Suchmaschinen-Doktor gibt auf seiner Website eine kurze Einführung in die Suchmaschinenoptimierung (SEO).  Hierbei wird heraus gestellt, dass Suchmaschinen, wie bspw. Google, weder Java, Flash oder Grafiken, sondern lediglich Texte auslesen können. Allerdings kann die Semantik der Texte aber (noch) nicht erkannt werden. Es zählt einzig wo, wie und wie häufig Begriffe verwendet werden.

Was Sind On-Site- und Off-Site-Faktoren? 

Maßgeblich für eine gute Positionierung in einer Suchmaschine (=Ranking) sind On-Site- sowie Off-Site-Faktoren.

On-Site-Faktoren

  • Titel (=Meta-Title)
  •  Beschreibung (=Meta-Description) => Text unter dem Link in der Suchmaschine
  • Keywordverwendung => Anzahl, Häufigkeit, Form von (möglichen) Suchbegriffen
  • Alles aus dem HTML-Code (URL, Alter der Seite, Dateigröße, etc.)

Off-Site-Faktoren


  • Anzahl der eingehenden Links (!!!müssen natürlich gewachsen sein!!!)
  • Text von Links zu der eigenen Seite (eingehender Ankertext)
  • Weitere Werte, die sich aus der Struktur berechnen (PageRank) => Bewertung der Linkpopularität einer Seite; hierbei wird ein zufällig durch das Internet surfender Nutzer nachgebildet - je höher der PageRank ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit auf die Website zu gelangen. Hier kann man den PageRank einer Website bestimmen.

Wie gelangt man nun zu einem guten Ranking?

Um bei Google oder anderen Suchmaschinen möglichst weit oben gelistet zu werden, ist ein ausgewogenes Verhältnis von On-Site- und Off-Site-Maßnahmen maßgeblich. Hierbei muss man allerdings beachten, dass jede Suchmaschine einen eigenen Algorithmus verwendet. Für alle Suchmaschinen gilt jedoch, dass die Inhalte (Texte) und die Verlinkungen von und zu anderen Websites am wichtigsten sind. Hierzu müssen zu Beginn einer SEO die wichtigsten Keywords identifiziert werden, die dann in die Texte und Meta-Daten einer Website eingebaut werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen